Dr. Hartmann Anna

beruflicher Werdegang Studium der Diplom Sozialwissenschaft (2004-2011 Leibniz Universität Hannover), Ausbildung zur Mediatorin und Systemischen Coach (2012), Promotionsstipendium (2013-2016 Rosa Luxemburg Stiftung), Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Allgemeinen Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung an der Bergischen Universität Wuppertal (seit 2018), Promotion "Entsorgung der Sorge. Geschlechterhierarchie im Spätkapitalismus" (2019)

aktuelle Tätigkeit wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Allgemeinen Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung an der Bergischen Universität Wuppertal

Themen und Arbeitsschwerpunkte Frauen- und Geschlechterforschung, Feministische Theorie, Care-Ökonomie, Sorge-Arbeit, Feministische Ökonomie, marxistische Theorie, Psychoanalyse, Sexualpädagogik
Sexuelle Bildung/Sexualerziehung mit Schwerpunkt Schule und Lehrer/inbildung

Tätigkeit am bifeb Tagung "Sexuelle Differenz denken"

www.erziehungswissenschaft.uni-wuppertal.de