Bildungskurse für Frauen aus dem ländlichen Raum am bifeb

Im Rahmen eines Forschungsprojekts findet derzeit am bifeb eine historische Aufarbeitung der Bildungskurse unter Miteinbeziehung der lebenslangen lernbiografischen Auswirkungen statt.

Am bifeb fanden ab der Gründung 1956 bis 1972, zweimal jährlich Bildungskurse für junge Frauen und Männer aus dem ländlichen Raum Österreichs und Südtirols statt. Neben hauswirtschaftlichen und handwerklichen Kursen war das zentrale Bildungsziel, die jungen Menschen in ihrer persönlichen und gesellschaftlichen Rolle zu stärken. 1968 wurde mit Unterstützung von August Pöhn ein Absolventenverein gegründet, der heute noch über 100 aktive Mitglieder zählt. Seither werden jährlich Bildungstage und eine mehrtägige Bildungsreise veranstaltet. Zurzeit findet im Rahmen eines Forschungsprojekts am bifeb eine historische Aufarbeitung der Bildungskurse unter Miteinbeziehung der lebenslangen lernbiografischen Auswirkungen statt. Erste Ergebnisse zeigen, dass die heute älteren Frauen den Bildungskurs in ihrer Jugend, als wichtigen Grundstein für spätere Persönlichkeits-, Berufs- und Bildungsentwicklungen sehen.