Wirkmächtige Verflechtungen von Sexualität, Klasse und Ethnizität entwirren

Seminar / eb Gesellschaft
Termin: 10. Dezember 2019 11:00 - 12. Dezember 2019 16:30


Ein Praxisreflexionsseminar auf Basis des Social Justice & Diversity Ansatzes

Soziale Ungleichheiten sind auch deshalb so stabil, weil sich Benachteiligungen auf verschiedenen Ebenen wechselseitig abstützen: Individuelle Vorurteile greifen mit institutionalisierten Kulturen der Ausgrenzung und strukturellen Ausbeutungsverhältnissen ineinander.
Im Seminar befassen wir uns vertiefend mit den Kategorien Sexualität, Klasse und Ethnizität und reflektieren dabei auch unsere eigene Involviertheit in komplexe Macht- und Herrschaftsverhältnisse. Neben den Folgen ungleicher Bildungschancen und Armut beschäftigen wir uns mit Sexualitätspolitiken und neuen alten Formen rassistischer Ausbeutung und Ausgrenzung.

Dabei wird es bspw. um folgende Fragen gehen: Wie wirken Sexualitätspolitiken auf verschiedene Bevölkerungsgruppen? Welche Vorstellungen sexueller Attraktivität strukturieren den Partner_innenmarkt? Wie wirken Homo- und Transphobie auf Bildungs-, Berufs- und Anerkennungschancen? In welcher Form bedienen sich Sexismus und Klassismus ethnisierender Deutungsmuster und Ausbeutungsverhältnisse?

Referentinnen Lena Deser (Sozialwissenschaftlerin, Sexualpädagogin), Barbara Rothmüller (Bildungssoziologin, Sexualpädagogin)

Adressatinnen und Adressaten die Veranstaltung ist für alle Interessierten offen

Koordination Karoline Reifschneider (bifeb)

Termin und Arbeitszeiten
Dienstag, 10. Dez. 2019: 11:00 – 12:30, 14:00 – 18:00
Mittwoch, 11. Dez. 2019: 9:00 – 12:30, 14:00 – 18:30, 19:30 – 21:30 (Filmabend)
Donnerstag, 12. Dez. 2019: 9:00 – 12:30, 13:30 – 16:30

Umfang 24 UE

Kontakt
Karin Buchinger (bifeb)
karin.buchinger@bifeb.at 
+43 6137 6621-501

Teilnahmegebühr € 120,00

Anmeldung bis 26. November 2019

anmelden


wba-Anerkennung Das Seminar ist bei der Weiterbildungsakademie mit 1,5 ECTS (wba) akkreditiert. www.wba.or.at