Spielerisch zu mehr Geschlechtergerechtigkeit – Tools & Skills für die professionelle Erwachsenenbildung

Bildungsarbeit für die Gleichstellung der Geschlechter – wie geht das? Wir erproben Methoden und reflektieren sie vor dem Hintergrund feministischer und genderreflektierter Didaktik.

ZENTRALE INFORMATIONEN AUF EINEN BLICK

Im Prinzip sind wir uns meist einig: Bildung soll einen Beitrag zur Gleichstellung der Geschlechter und zum Abbau von Geschlechterstereotypen leisten - in der Bildungspraxis, in meiner Organisation und auf gesamtgesellschaftlicher Ebene. Aber wie geht das konkret? Dieser Kurs stellt Methoden und Materialien zu Gender sowie geschlechtlicher und sexueller Vielfalt vor, die in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen eingesetzt werden können. Im Fokus stehen spielerische Zugänge zu Wissensvermittlung und zur Auseinandersetzung mit eigenen Sozialisationserfahrungen. Wir probieren konkrete Methoden gemeinsam aus und reflektieren diese vor dem Hintergrund didaktischer Orientierungslinien queer-feministischer Bildungsarbeit.
Die Auswahl der vorgestellten Methoden orientiert sich an den Praxisfeldern der Teilnehmenden und kann gendersensible Berufsorientierung, Gewaltprävention, Reflexion von Rollenklischees in der Erwachsenenbildung sowie LGBTIAQ* umfassen.
Der Kurs bietet auch Raum zur Reflexion eigener Praxis und eigener professioneller Haltungen.
Programmpunkte:

  • didaktische Prinzipien queer-feministischer Bildungsarbeit
  • Methoden zur spielerischen Vermittlung von Wissen
  • Methoden zur Reflexion eigener Erfahrungen mit Geschlechterrollen und deren Veränderung
  • Methoden zu spezifischen Themen: LGBTIQ*, Berufsorientierung, Gewaltprävention
  • Methoden zur Reflexion eigener pädagogischer Praxis


Einige der Methoden entstammen den Projekten des Vereins EfEU:
Spielesammlung „Gleichstellung spielerisch thematisiert“
https://www.efeu.or.at/seiten/download/Spielesammlung_EfEU_2020.pdf
Handbuch „Wege zu einer geschlechtersensiblen Bildung“
https://efeu.or.at/seiten/download/wege-zu-einer-geschlechtersensiblenbildung.pdf

  • Referierende: Renate Tanzberger (EfEU), Rosemarie Ortner (EfEU)
  • Koordination: Verena Springer (bifeb)
  • Veranstalter: bifeb
  • Kursumfang: 21 Unterrichtseinheiten
  • ECTS: (wba)
  • Teilnahmegebühr: 315,-
  • PRÄSENZ
  • wba Kompetenz braucht Anerkennung Dieses Bildungsangebot ist durch die wba akkreditiert. wba.or.at

Spielerisch zu mehr Geschlechtergerechtigkeit – Tools & Skills für die professionelle Erwachsenenbildung

Dauer: 18.11.2024 bis 20.11.2024 Anmeldung bis: 04.11.2024 Referierende: Renate Tanzberger (EfEU), Rosemarie Ortner (EfEU)

Termine & Arbeitszeiten
Montag, 18. November 2024: 11:00 – 20:30
Dienstag, 19. November 2024: 09:00 – 18:00
Mittwoch, 20. November 2024: 09:00 – 12:30

Kontakt
Daniela Schlick, daniela.schlick@bifeb.at, + 43 (0) 6137 6621 – 119

Teilnahmegebühr
€ 315,-

DETAILS ZUM PROGRAMM

Im Prinzip sind wir uns meist einig: Bildung soll einen Beitrag zur Gleichstellung der Geschlechter und zum Abbau von Geschlechterstereotypen leisten - in der Bildungspraxis, in meiner Organisation und auf gesamtgesellschaftlicher Ebene. Aber wie geht das konkret? Dieser Kurs stellt Methoden und Materialien zu Gender sowie geschlechtlicher und sexueller Vielfalt vor, die in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen eingesetzt werden können. Im Fokus stehen spielerische Zugänge zu Wissensvermittlung und zur Auseinandersetzung mit eigenen Sozialisationserfahrungen. Wir probieren konkrete Methoden gemeinsam aus und reflektieren diese vor dem Hintergrund didaktischer Orientierungslinien queer-feministischer Bildungsarbeit.
Die Auswahl der vorgestellten Methoden orientiert sich an den Praxisfeldern der Teilnehmenden und kann gendersensible Berufsorientierung, Gewaltprävention, Reflexion von Rollenklischees in der Erwachsenenbildung sowie LGBTIAQ* umfassen.
Der Kurs bietet auch Raum zur Reflexion eigener Praxis und eigener professioneller Haltungen.
Programmpunkte:

  • didaktische Prinzipien queer-feministischer Bildungsarbeit
  • Methoden zur spielerischen Vermittlung von Wissen
  • Methoden zur Reflexion eigener Erfahrungen mit Geschlechterrollen und deren Veränderung
  • Methoden zu spezifischen Themen: LGBTIQ*, Berufsorientierung, Gewaltprävention
  • Methoden zur Reflexion eigener pädagogischer Praxis

Einige der Methoden entstammen den Projekten des Vereins EfEU:
Spielesammlung „Gleichstellung spielerisch thematisiert“
https://www.efeu.or.at/seiten/download/Spielesammlung_EfEU_2020.pdf
Handbuch „Wege zu einer geschlechtersensiblen Bildung“
https://efeu.or.at/seiten/download/wege-zu-einer-geschlechtersensiblenbildung.pdf

REFERIERENDE

Mag.a Renate Tanzberger (EfEU) Studium an der Universität Wien (Mathematik, Geschichte und Sozialkunde Lehramt) Absolventin des Train-the-Trainer-EU-Lehrgangs „E-Qualification“, Ausbildung zur „Trainerin für Social Skills“, Universitätslektorin am Institut für Mathematik, Universität Wien
Schwerpunkte: Referentin, Aus- und Fortbildnerin zu gendersensibler Pädagogik mit den Schwerpunkten Gewalt-/Prävention, geschlechtssensible Berufsorientierung und Lebensplanung, geschlechtssensibler Mathematikunterricht, queer-feministische Kinder- und Jugendliteratur, LGBTIQ* Tagungskonzeption und –organisation

Mag.a Rosemarie Ortner (EfEU) Studium der Bildungswissenschaft Universität Wien, Forschungs- und Lehrtätigkeiten an der Universität Wien, Universität Graz, PH Steiermark, Akademie der bildenden Künste Wien, ELTE Budapest Trainerin, Referentin in Aus- und Fortbildung für Pädagog*innen mit den Schwerpunkten genderreflektierte Pädagogik im schulischen und außerschulischen Bereich sowie in der Erwachsenenbildung, diskriminierungskritische Pädagogik, Sensibilisierung für LGBTIQA+, Gender und Queer Studies mit intersektionaler Perspektive, Pädagogik in der Migrationsgesellschaft Forschung: partizipative Methoden und Ethnographie, Praxisforschung

INHALTE

(Feministische) Bildung will einen Beitrag zur Gleichstellung der Geschlechter und zum Abbau von Geschlechterstereotypen leisten - in der Bildungspraxis, in Organisation und auf gesamtgesellschaftlicher Ebene. Aber wie geht das konkret? Dieser Kurs stellt Methoden und Materialien zu Gender sowie geschlechtlicher und sexueller Vielfalt vor, die in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen eingesetzt werden können.
Im Fokus stehen spielerische Zugänge zu Wissensvermittlung und zur Auseinandersetzung mit eigenen Sozialisationserfahrungen. Wir probieren konkrete Methoden gemeinsam aus und reflektieren diese vor dem Hintergrund didaktischer Orientierungslinien queerfeministischer Bildungsarbeit.

METHODIK

  • Ausprobieren von verschiedenen Methoden (Quizzes, Fragebögen, Spielen, Videos, …)
  • Wissensinputs
  • Arbeit in Kleingruppen
  • Diskussion und Austausch in Kleingruppen und im Plenum

LERNERGEBNIS

  • Aneignung von Tools für die eigene gender- und diversitätssensible Bildungspraxis
  • Auseinandersetzung mit gender- und diversitätssensibler Didaktik
  • Ermutigung zur Umsetzung in der Praxis
  • Wissen zu Gender und geschlechtlicher sowie sexueller Vielfalt
  • Reflexion eigener Erfahrungen mit normativen Geschlechterrollen und deren Veränderung
  • Reflexion eigener Praxis
  • Vernetzung und Austausch

ZIELGRUPPE

Personen, die sich im Bereich der feministischen Erwachsenenbildung weiterbilden möchten oder die sich grundsätzlich für feministische Erwachsenenbildung interessieren.


wba-Anerkennung

Die Ausbildung ist mit ECTS (wba) im Rahmen der Weiterbildungsakademie (wba) akkreditiert.

bifeb Haupthaus im Sommer

bifeb -  der Lernort am See 

Unsere Teilnehmenden finden am bifeb einen Lernort in atemberaubender Naturkulisse am Wolfgangsee. Die größte fachspezifische Bibliothek im Bereich der Erwachsenenbildung in Österreich fördert die entsprechende intellektuelle und wissenschaftliche Auseinandersetzung.

Aktuelle Angebote Zimmer und Preise Essen und Trinken Freizeitangebote